Solar Thermal Energy Utilization: German Studies on by G. Lensch, P. Lippert, W. Rudolph (auth.), Dr.-Ing. Manfred

By G. Lensch, P. Lippert, W. Rudolph (auth.), Dr.-Ing. Manfred Becker, Dr. rer. nat. Karl-Heinz Funken, Dipl.-Ing. Gernot Schneider (eds.)

The German R+D software "Solares Testzentrum Almeria" (SOTA) presents the clinical foundation for the conclusion of complex sunlight applied sciences together with facility adjustments, part assessments and new strains of improvement. one of many operating applications, WP three hundred, addresses the "Scientific aid" by means of the functionality of preparatory reports, exploratory laboratory acitivities and certified services. Universities, study Institutes and corporate R + D Entities in Germany are enabled to regard the next features: - Meteorological, procedure and value investigations, - improvement of significant parts as concentrator, receiver, garage, - usage of solar power for strategy warmth and chemical reactions. In 1988 and 1989 the reviews targeting the advance of parts. The experiences of the actions have been finalized lately and picked up within the current volumes. the ultimate reviews have been published as bought lower than the accountability of the autors.

Show description

Elektrische Starkstromanlagen: Maschinen, Apparate, by Emil Kosack

By Emil Kosack

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Wissensbasiertes CASE: Theoretische Analyse Empirische by Georg Herzwurm

By Georg Herzwurm

Infolge der zunehmenden Komplexitat rechnergestutzter betrieblicher Informations systeme bei gleichzeitig gestiegenen Qualitatsanforderungen sind in den letzten Jah ren verstarkt Bemuhungen zur Automatisierung des Software-Entwicklungsprozes ses zu verzeichnen. Die unter dem Schlagwort "Computer Aided software program Enginee ring (CASE)" entwickelten Methoden und Werkzeuge haben jedoch in der Praxis die teilweise sehr hohen Erwartungen bislang nicht erfullt. Eine wesentliche Ursache hierfur ist die Tatsache, dass die gegenwartigen CASE-Werkzeuge zwar die Durch fuhrung administrativer Tatigkeiten des Software-Entwicklers unterstutzen, aber nicht das zur Software-Entwicklung erforderliche Fach- und Erfahrungswissen bereitstel len. Die systematische Berucksichtigung und explizite Reprasentation von diffusem Expertenwissen in einem begrenzten Bereich ist eine Aufgabe, die in anderen An wendungsgebieten bereits erfolgreich von wissensbasierten Systemen wahrgenom males wird. Wissensbasiertes CASE ist der Versuch, dieses Wissen uber die Software-Entwick lung in moderne CASE-Werkzeuge zu integrieren. Durch die Symbiose von wis sensbasierter Technologie zur Bereitstellung von Fach- und Erfahrungswissen ei nerseits und konventionellen CASE-Werkzeugen zur Automatisierung von regimen tatigkeiten andererseits soll eine Vielzahl der bestehenden Probleme der software program Entwicklung beseitigt werden. Die vorliegende Arbeit erforscht das capability des wissensbasierten CASE und un tersucht, inwiefern diese Technologie bereits in die Praxis umgesetzt werden kann. Zu diesem Zweck werden u. a. auf der foundation einer umfassenden empirischen Unter suchung etwa three hundred existierende wissensbasierte Systeme im CASE analysiert und im Hinblick auf ihre Einsatzmoglichkeiten klassifiziert. Der Verfasser stellt ein Konzept zur wissensbasierten Methodenunterstutzung im CASE vor und belegt dessen Machbarkeit durch die Implementierung eines eigenen wissensbasierten platforms, das in ein existierendes konventionelles CASE-Werk zeug integriert ist

Show description

Grundlagen des maschinellen Beweisens: Eine Einführung für by Ralf-Detlef Kutsche, Dieter Hofbauer

By Ralf-Detlef Kutsche, Dieter Hofbauer

Dieses Buch ist ein Lehrbuch, das präzise die logischen und mathematischen Grundlagen des automatischen Theorembeweisens entwickelt. Es richtet sich an Studenten und Wissenschaftler der Informatik, die damit auch Grundlagen von Symbolmanipulation, formalen Spezifikationsmethoden sowie funktionaler und logischer Programmierung erwerben können.Ausgehend von der Prädikatenlogik werden theoretische Konzepte und Strategien für automatische Theorembeweiser vorgestellt. Dabei wird ein Bogen von der answer über die Paramodulation bis zurTermersetzung gespannt: Der Resolutionskalkül stellt ein handwerkliches Regelsystem für die allgemeine Prädikatenlogik erster Stufe dar, seine Erweiterung um die Paramodulation ermöglicht, die Gleichheitsrelation adäquat behandeln zu können. (,, Ersetzen von Gleichem durch Gleiches"); schließlich wird mit der ausführlichen Behandlung von Termersetzungssystemen eine operationale Sichtweise von reinen Gleichungsmengen betont.

Show description

Schulungsprogramm Gefahrguttransport: Stück- und by Siegfried Kreth

By Siegfried Kreth

Das Schulungsprogramm Gefahrguttransport des Springer-Verlags zeichnet sich durch die besondere didaktische Darstellung aus. Es ist damit das erste Programm, das den Bedürfnissen der Zielgruppe Kraftfahrer durch die Formulierung der schwierigen Materie entgegenkommt. Die Inhalte sind als "Merksätze" zusammengefaßt. Die Lerninhalte entsprechen dem revidierten Rahmenlehrplan für die Gefahrgutfahrerschulung des DIHT. Der Autor und seine Mitarbeiter bilden seit vielen Jahren Fahrer aus. Die Inhalte entsprechen dem Stand 1. Januar 1999.

Show description

Physik der Teilchenbeschleuniger und by Klaus Wille

By Klaus Wille

Bei der Erforschung der Struktur der Materie spielen seit den zwanziger Jahren dieses Jahrhunderts Teilchenbeschleuniger eine wichtige Rolle. Sie liefern die für die Experimente mit Atomkernen oder Elementarteilchen erforderlichen hoch­ energetischen Strahlen mit 'reproduzierbaren, wohldefinierten Eigenschaften. Im Laufe der Zeit sind die für diesen Zweck entwickelten Anlagen vor allem wegen der erforderlichen sehr hohen Teilchenenergien immer größer geworden und ha­ ben inzwischen Dimensionen von über 10 km erreicht, die nur noch im Rahmen von Großforschungsanlagen gebaut und betrieben werden können. Daneben hat sich in jüngerer Zeit eine zweite wichtige Anwendung von Beschleunigern eta­ bliert, nähmlich die Nutzung der sogenannten "Synchrotronstrahlung". Diese wurde erstmals in Elektronen-Synchrotrons beobachtet, nach denen sie auch be­ nannt wurde. Wegen ihrer hervorragenden Eigenschaften hat sie sich neben den Neutronenstrahlen zum wichtigsten Werkzeug zur Untersuchung von Festkörpern entwickelt. Daher werden inzwischen weltweit viele meist kleinere Elektronen­ beschleuniger gebaut, die ausschließlich für diesen Zweck optimiert sind. Die Beschleunigerphysik hat sich damit ein recht breites Anwendungsfeld geschaffen. Das vorliegende Buch hat sich zum Ziel gesetzt, die wichtigsten physikali­ schen und technischen Grundlagen der Beschleuniger systematisch zusammen­ zutragen und dabei die Anforderungen der Teilchen- und Hochenergiephysik wie auch die Erzeugung der Synchrotronstrahlung zu behandeln. Wegen der großen Vielfalt der Beschleunigertypen und ihrer diversen Anwendungen conflict es aller­ dings nicht möglich, alle heute im Beschleunigerbereich wichtigen Teilaspekte hier zu behandeln. Daher wurde bewußt eine Auswahl getroffen, bei der ne­ ben den für alle Beschleuniger wichtigen Grundlagen besonders die Aspekte der Elektronenspeicherringe in den Vordergrund treten.

Show description

Künstliche Intelligenz und Entscheidungstheorie by Thorsten Poddig

By Thorsten Poddig

Die betriebswinschaftliche Entscheidungstheorie, die in den 6O-er und 70-er Jahren in Deutschland, vor aHem angeregt durch Arbeiten von Simon, mit den Veroffentlichungen von Heinen und Kirsch eine part groBer Fruchtbarkeit erlebte, durchlauft seither eine Periode deutlicher Stagnation. Ein wesentlicher Grund dafiir konnte sein, daB die darnaJigen Versuche, die deskriptive Entscheidungstheorie zu tragfahigen Erklarungsmodellen auszubauen, die eine fundierte Grundlage zur Ableitung von Gestaltungsempfehlungen ge liefert hatten, gescheitert sind. Vielmehr ist die deskriptive Entscheidungstheorie in weiten Tei!en tiber reine Beschreibungen des Verhaltens nicht hinausgekommen. Andererseits hat auch die normative Entscheidungstheorie, der altere Zweig der Entscheidungstheorie, fUr die Gestaltung betrieblicher Entscheidungen wenig Bedeutung erlangt, vor allem wei! ihre Informationsannahmen auch bei den Entscheidungsmodellen unter Unsicherheit sehr re striktiv sind, d. h. daB ein wesentlicher Teil realer Problemstellungen als gelost bzw. nicht existent vorausgesetzt wird. So wird immer unterstellt, daB bei einem challenge die Problemstellung und die Zielvorgabe eindeutig sei, die Alternativen zur Problemlosung aile bekannt seien, die potentiell eintretenden Umweltzustande bekannt seien, jeder substitute beztiglich jeder denkbaren Umweltsituation eindeutig ein Ergebnis beztiglich jeden ZieJes zugeordnet werden konne und lediglich der Informationsgrad des Eintritts von Umweltsituationen je nach Typ des Entscheidungsmodells variiere. Demgegentiber bestehen die Schwierigkeiten bei der Handhabung realer (betriebswinschaftlicher) Diagnoseprobleme hliufig gerade im Fehlen oder der Zweifelhaftigkeit der zur Beschreibung und zur Beurteilung der vorliegenden scenario notwendigen Informationen. Diagnoseprobleme sind eine in der Betriebswinschaft hliufig auftretende Problemklasse. Dabei ist eine bestimmte vorliegende scenario zu erkennen und zu klassifizieren, der eine bestimmte Handlung oder Folgerung zuzuordnen ist."

Show description